Kontinenz

Kontinenzberatung
Nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für das Betreuungspersonal, stellt die Diagnose Harn- und/oder Stuhlinkontinenz ein soziales, hygienisches, psychologisches und medizinisches Problem dar.

Meist ist der Leidensdruck schon sehr groß bis der Patient sich an Hilfe von außen wendet. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit gezielt zu helfen.

Beratungsschwerpunkte

  • Restharnmessungen
  • Produktschulung wie:
    • Schulungen zum Selbstkatheterismus (ISK)
    • ISK Zubehör
    • Kondomurinale
    • Beinbeutel/Bettbeutel
    • Analtampons
    • Darmspülungen
    • Umgang mit der Inkontinenz im Alltag (Wohnung, Kleidung, Ernährung etc.)
    • Hautreinigung und Pflege

Ziele unserer Sprechstunde

  • Anlaufstelle für Betroffene, Angehörige, Interessierte
  • Aufklärung und Beratung hinsichtlich Abklärung und Therapie sowie präventiver Maßnahmen
  • weitere Abklärung
  • Zuführung zu entsprechender Therapie (Beckenbodengymnastik, Elektrostimulation)

Sie finden uns dienstags und donnerstags auf Station A3 in der Zeit von 13:15-15:15 Uhr oder nach Vereinbarung.

Sie würden uns sehr helfen, wenn Sie schon vor Ihrem Aufenthalt ein Miktionsprotokoll unter „normalen Bedingungen“ führen würden und dies zur Aufnahme mitbringen könnten.

Beratende Ärztin Elfriede Prinz
Kontinenzberatung Thomas Zöllner
Kontinenzberatung Manuela Kindel
Kontinenzberatung Leonie Bösing
MS-AKUT-RUFNUMMER     02935-8080

Beratende Ärztin

Elfriede Prinz

Tel. 02935/808-0

e.prinz@sauerlandklinik.de


Kontinenzberatung

Thomas Zöllner

Tel. 02935/808-192

kontinenz@sauerlandklinik.de

Manuela Wieczorrek

Kontinenzberatung

Manuela Kindel

Tel. 02935/808-192

kontinenz@sauerlandklinik.de


Kontinenzberatung

Leonie Bösing

Tel. 02935/808-192

kontinenz@sauerlandklinik.de