Logopädie / Sprachtherapie

Durch neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose können Störungen des Sprechens, der Stimme, des Schluckens und der Sprache entstehen. Die Behandlung wird je nach Ausprägung der Probleme individuell zugeschnitten und stützt sich dabei auf folgende Therapiebausteine:

Dysphagietherapie
Bewegungseinschränkungen und Wahrnehmungsstörungen im Gesichts- und Mundbereich führen manchmal zu Schluckproblemen. Ungünstige Haltungsmuster oder Störungen der Kehlkopfbewegung können ebenso Ursache der Schluckprobleme sein. Die Behandlung ist angelehnt an die Therapie des Facio-oralen Traktes (F.O.T.T.) nach Coombes und die Schlucktherapie nach Bartolome. Neben kausalen Therapieverfahren (Innenmundmassagen, Eisbehandlung, passiven Bewegungen, mundmotorischen Übungen) kommen kompensatorische Hilfen (Haltungsänderung, Schluckmanöver, Diätetik) und Hilfsmittel zum Einsatz.

Mundmotorik
Durch gezielte aktive Bewegungen der Gesichts- und Mundmuskulatur (insbesondere Lippen und Zunge) werden Kraft und Koordinationsvermögen verbessert, was direkten Einfluss auf den Schluckakt und die Artikulation hat.

Dysarthrie-Therapie
Neben dem Ausbau mundmotorischer Kompetenz, rücken beim direkten Sprechtraining einzelne Aspekte in den Vordergrund, die das Sprechen beeinflussen. Z.B.: Atmung, Artikulation, Sprechgeschwindigkeit, Lautstärke, Prosodie, usw.

Dysphonie-Therapie
Stimmprobleme sind häufig sehr unterschiedlich ausgeprägt. Die Stimme kann monoton, schwach, heiser oder rau klingen. Manchmal kommt es zu einem Tremor der Stimmlippen. Teilweise kommen auch Stimmlippenlähmungen vor. In vielen Fällen handelt es sich um kombinierte Störungen aus neuronalen Problemen der Stimmlippe und einer abweichenden Atmung. Atemübungen, dabei insbesondere das Training des Zwerchfells und erweiternde Stimmübungen (Vibrations-/Stoßübungen), werden dann eingesetzt.

Therapie bei Fazialislähmung
Lähmungen der Gesichtsmuskulatur werden im Rahmen von PNF-Gesichtsmassagen (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation) behandelt. Auch ein spezielles Magnetmassagegerät kann in vielen Fällen den Ausgleich der mimischen Muskulatur unterstützen.

Sprachtherapie im semantisch-lexikalischen Bereich
Probleme des Abrufs von Zielwörtern gehen oft einher mit anderen zentral organisierten Leistungen (Konzentration, Aufmerksamkeit, Gedächtnis). Dazu können in der Sprachtherapie Deblockierungsmethoden erlernt werden, um den Zugriff auf einzelne Wörter zu trainieren. Unterstützt wird das Wortfindungstraining durch allgemeine Hirnleistungsübungen.

Leitung Logopädie Ina Birkenfeld
MS-AKUT-RUFNUMMER     02935-8080

Leitung Logopädie

Ina Birkenfeld

Tel. 02935/808-193